SiteLock
WIFO im App Store WIFO im Google play Store WIFO im Windows Store

R+V: MietschutzPolice - die optimale Absicherung für Vermieter

05.02.2015 14:49

Mietausfälle, hohe Renovierungskosten oder Sachschäden: Da die eigenen Rücklagen oft nicht ausreichen, werden solche Probleme gerade für Vermieter von privaten Wohneinheiten zu erheblichen finanziellen Risiken. Die MietschutzPolice sichert ab.

Ihre Vorteile

  • Existenzsicherung durch umfassende Absicherung für Vermieter gegen Mietausfälle bei privat vermieteten Wohneinheiten
  • telefonische Rechtsberatung bei Streitigkeiten mit dem Mieter
  • Unterstützung bei der Beseitigung von Sachschäden
  • sofortiger Versicherungsschutz für Neu- und Bestandsmieter
  • Vorschusszahlungen bereits vor gerichtlicher Feststellung der Ansprüche
  • schnelle Auszahlung der Leistungen im Schadenfall

 

Leistungen

Auch wenn der Mietvertrag rechtswirksam gekündigt wurde, kommen Vermieter privater Wohneinheiten oft nicht zu den noch ausstehenden Forderungen. Die MietschutzPolice schützt den Vermieter vor Mietrückständen und Sachschäden an der vermieteten Wohnung durch den Mieter.

Das bietet Ihnen die MietschutzPolice:

  • Übernahme von Mietrückständen und entgangenen Mieteinnahmen
    Die R+V übernimmt Mietrückstände einschließlich der Nebenkosten sowie entgangene Mieteinnahmen für die Dauer der Renovierung, insgesamt bis zu 3 Monatsmieten.
  • Erstattung von Kosten
    Zudem erstattet die R+V alle anfallenden Renovierungs- bzw. Sanierungskosten sowie die Kosten für Reparaturen oder den Ersatz von zerstörten, beschädigten oder entwendeten Gegenständen der Wohnungseinrichtung. Entrümpelungskosten werden ebenfalls übernommen.
  • schnelle Abwicklung
    Der Versicherungsschutz für Neu- und Bestandsmieter gilt ab sofort, das Antragsverfahren verläuft schnell und unkompliziert. Auch im Schadensfall profitieren Sie von schnellen Auszahlungen, die Vorschusszahlungen erhalten Sie bereits vor gerichtlicher Feststellung der Ansprüche.
  • optimale Absicherung
    Mit diesem umfangreichen Absicherungskonzept mindert die MietschutzPolice spürbar die finanziellen Folgen von Mietausfällen und Sachschäden. Dadurch fängt sie auch die Schäden durch Mietnomaden und Vandalismus auf.

 

Leistungsbeispiel

Ein Vermieter hat eine MietschutzPolice.

Der Mieter wird arbeitslos und zahlt keine Miete mehr. Nach vier Monaten zieht er überstürzt aus. Erst nach und nach wird dem Vermieter das Ausmaß des Schadens deutlich.

Fragen und Antworten

Eine Übersicht der FAQs:

Versicherungsumfang

Welchen Versicherungsschutz bietet die R+V-MietschutzPolice?

Die R+V-MietschutzPolice versichert den Vermieter gegen Schäden, die dadurch entstehen, dass der Mieter seiner Wohneinheit (Haus oder Wohnung) seine Verpflichtungen aus dem Mietvertrag nicht erfüllt. Hierzu zählen die Zahlung des Mietzinses, des Nutzungsentgelts, der monatlichen Betriebskosten sowie die Leistung von Schadenersatz für eine erforderliche Renovierung und Sanierung.

Zielgruppe der R+V-MietschutzPolice

Für welche Zielgruppe ist die R+V-MietschutzPolice bestimmt?

Zielgruppe der R+V MietschutzPolice sind Vermieter von in Deutschland gelegenen und ausschließlich zu Wohnzwecken genutzten Wohneinheiten. Dabei ist es unerheblich, ob der Vermieter als Privatperson agiert oder ein gewerblicher Vermieter ist.
Die R+V-MietschutzPolice ist grundsätzlich auf Vermieter von bis zu 30 eigenen Wohneinheiten zugeschnitten. Besitzt der Vermieter mehrere Wohneinheiten, wählt er selbst, ob er alle oder nur einzelne davon absichern möchte. Die jeweiligen zu versichernden Wohneinheiten und die Mieter müssen R+V im Antrag angegeben werden. Bei Mieterwechsel werden die neuen Mieter ebenfalls R+V gemeldet. Dabei ist zu beachten, dass auch die neuen Mieter einer Bonitätsprüfung durch die R+V unterzogen werden müssen. Ansonsten besteht kein Versicherungsschutz.
Hinweis: Speziell für Vermieter mit mehr als 30 Wohneinheiten, aber auch für Wohnungsgesellschaften oder Hausverwaltungen, gibt es die R+V-MietschutzPolice für Großkunden.

Voraussetzungen für den Abschluss der R+V-MietschutzPolice und den Versicherungsschutz

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit ein Antrag gestellt werden kann?

  • Das Mietverhältnis ist unbefristet, nicht gekündigt und ist kein Untermietverhältnis.
  • Der Mieter der versicherten Wohneinheit hat in den letzten 12 Monaten vor Antragstellung sämtliche Verpflichtungen aus dem Mietvertrag erfüllt: Dazu gehören insbesondere:
    - keine Zahlungsrückstände oder Stundungen von Mietzins,
    - keine Rückstände in der Zahlung der vereinbarten Mietkaution (auch bei Ratenzahlung),
    - keine Rechtsstreitigkeiten mit dem Mieter,
    - keine zerstörten, beschädigten oder entwendeten Sachen / Gegenstände der Wohnung, die noch nicht ersetzt wurden.
  • Die Bonitätsprüfung des Mieters durch R+V hat zu einem positiven Ergebnis geführt.

Im Schadenfall müssen die Nachweise zur Zahlungserfahrung vorgelegt werden.


Hinweis:
Jedes zu versichernde Mietverhältnis muss R+V mit Antrag bzw. bei Mieterwechsel per Antrag auf Einschluss in die Versicherung gemeldet werden.
 
Muss sich der Vermieter eine Mietkaution vom Mieter stellen lassen, damit er die Versicherung abschließen darf?

Nein, für den Abschluss der Versicherung ist es unerheblich, ob der Vermieter sich eine Mietkaution vom Mieter hat stellen lassen. Es bleibt ihm selbst überlassen, ob er auf diese ihm gesetzlich zustehende Mietsicherheit verzichtet. Unabhängig davon beträgt der Selbstbehalt immer drei Monatsmieten (netto).

Wohneinheit

Was ist eine Wohneinheit?

Eine Wohneinheit umfasst die zu Wohnzwecken dienenden Räumlichkeiten (Wohnung oder Haus), soweit diese Gegenstand eines Mietvertrags sind. Besitzt der Vermieter mehrere Wohneinheiten, die er absichern will, muss er uns sämtliche Wohneinheiten benennen. Diese werden jeweils im Antrag mit der entsprechenden Versicherungssumme eingeschlossen. Bei mehreren Wohneinheiten kann die dem Antrag beigefügte Excelliste zur Hilfe genommen werden.

Kann eine Wohnung oder ein Haus abgesichert werden, wenn sich darin auch ein Büroraum befindet?

Ja, eine Wohneinheit wird auch dann ausschließlich zu Wohnzwecken genutzt, wenn sich darin außer den Wohnräumen zusätzlich ein Büroraum befindet.

Versicherungssumme

Worauf bezieht sich die Versicherungssumme?

Die Versicherungssumme bezieht sich auf eine versicherte Wohneinheit. Der Vermieter ist bis zu dieser Summe im Schadenfall abgesichert. Bei einem ersatzfähigen Schaden erfolgen Leistungen für alle Schadenpositionen bis zu dieser Summe.

Kann eine Versicherungssumme für mehrere Wohneinheiten vereinbart werden?

Nein, das ist nicht möglich. Der Versicherungsschutz muss für jede einzelne Wohneinheit separat vereinbart werden und kann nicht als "Gesamtlösung" für alle vermieteten Wohneinheiten genutzt werden.

Können individuelle Versicherungssummen vereinbart werden?

Das ist nicht möglich. Die R+V-MetschutzPolice wird ausschließlich mit den Versicherungssummen 5.000 EUR, 10.000 EUR, 15.000 EUR und 20.000 EUR angeboten.

Beginn und Ende des Versicherungsschutzes

Wann beginnt und wann endet der Versicherungsschutz?

Der Versicherungsschutz beginnt mit dem Ausstellungsdatum der Versicherungspolice, aber nicht vor Antragstellung oder Wohnungsübergabe an den Mieter. Bei verspäteter Zahlung des Erstbeitrags beginnt der Versicherungsschutz erst mit dem Tag des Zahlungseingangs bei R+V.

Der Versicherungsvertrag hat eine Laufzeit von drei Jahren und verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, wenn er nicht spätestens drei Monate vor dem jeweiligen Ablauf gekündigt wird.

Der Versicherungsschutz endet:

  • mit dem Ende des Versicherungsvertrags,
  • mit dem Ende des Mietverhältnisses mit dem im Versicherungsvertrag genannten Mieter oder
  • bei Verkauf der Wohneinheit.


Endet mit Auflösung des Mietverhältnisses auch der Versicherungsvertrag?

Nein, der Versicherungsvertrag läuft weiter. Steht die Wohneinheit danach länger als drei Monate leer, kann der Vertrag gekündigt werden. Gibt es einen Nachmieter, stellt der Vermieter bei R+V einen Änderungsantrag um erneut Versicherungsschutz zu erhalten.

Wann kann die R+V-MietschutzPolice vor Vertragsablauf gekündigt werden?

Für folgende Fälle gibt es ein Sonderkündigungsrecht:
Der Versicherungsvertrag kann ohne Einhaltung einer Frist gekündigt werden, wenn das versicherte Interesse für alle versicherten Wohneinheiten weggefallen ist.

  • bei Leerstand aller Wohnungen von mehr als drei Monaten (Beitragsrückerstattung ab dem ersten Tag des Leerstands),
  • bei Eigennutzung der Wohneinheiten sowie
  • bei Verkauf aller Wohneinheiten
  • im Schadenfall


Bei vorzeitiger Vertragsbeendigung wird der Beitrag zeitanteilig erstattet.

Bei Wegfall des versicherten Interesses bei nur einer von mehreren versicherten Wohneinheiten bleibt der Versicherungsschutz der anderen Wohneinheiten weiterhin bestehen.

Beitrag

Kann der Beitrag auch in Raten bezahlt werden?

Ja, der Beitrag kann auch in unterjährigen Raten ohne Ratenzahlungszuschlag gezahlt werden. Die Mindestrate beträgt 25 EUR.  

Sind die Beiträge zur R+V-MietschutzPolice steuerlich absetzbar?

Ja, die Beiträge können in der Steuererklärung in der Anlage V (Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung) im Zusammenhang mit den Ausgaben für das vermietete Wohnobjekte angegeben werden. Für eine weitergehende Beratung sollte sich der Vermieter an seinen Steuerberater wenden.

Können die Beiträge zur R+V-MietschutzPolice auf die Mieter umlegt werden?

Nein, die Beiträge zur R+V-MietschutzPolice sind nicht umlagefähig.

Versicherungsschutz

Kann der Versicherungsschutz auch für Mieter beantragt werden, die zurzeit arbeitslos sind?

Ja, das ist möglich, sofern die Voraussetzungen für den Versicherungsschutz erfüllt sind (siehe Voraussetzungen für den Abschluss der R+V-MietschutzPolice und den Versicherungsschutz).

Geht der Versicherungsschutz bei einem Mieterwechsel automatisch auf den Nachmieter über?

Nein, der Mieterwechsel muss R+V mit einem Änderungsantrag gemeldet werden. Dabei ist zu beachten, dass die Voraussetzungen für den Versicherungsschutz erfüllt sind. Insbesondere muss die Bonitätsprüfung des Mieters durch R+V ein positives Ergebnis ergeben.

Besteht auch Versicherungsschutz, wenn der Vermieter die verspätete Zahlung der Miete duldet?

In diesem Fall besteht nur Versicherungsschutz, wenn ein abweichender Zahlungstermin in dem zugrundeliegenden Mietvertrag zwischen Vermieter und Mieter vereinbart wurde. Im Mietvertrag sollte zusätzlich der Zeitrahmen, bis wann die Miete spätestens bezahlt sein muss, genannt sein.

Schaden

Was ist im Schadenfall zu tun?

Der Schaden sollte sofort nach Eintritt des Versicherungsfalls R+V gemeldet werden, bspw. wenn der Mieter trotz schriftlicher Aufforderung seine Mietrückstände oder Schadenersatzverpflichtungen nicht begleicht. Hierzu wendet sich der Vermieter an seinen Versicherungsbetreuer, der ihm eine Schadenmeldung zukommen lässt.

Die Schadenmeldung sendet der Versicherungsnehmer direkt an R+V. Die Anschrift ist dem Schadenvordruck zu entnehmen.

Zusätzlich hat der Vermieter R+V auf Anforderung zum Nachweis des Entschädigungsanspruchs geeignete Unterlagen zu überlassen, die den entstandenen Schaden belegen.

Das sind:

  • der Mietvertrag,
  • das Übergabeprotokoll bei Bezug der Wohneinheit,
  • Aufstellung der von dem Vermieter eingebrachten Gegenstände bzw.
  • Empfangsbestätigung für nachträglich eingebrachte Gegenstände,
  • ggf. Übergabeprotokoll nach Beendigung des Mietvertrags,
  • ggf. Bildaufnahmen, die den Schaden dokumentieren,
  • Rechnungen und Belege, die den Schaden beziffern,
  • Kopie der Kündigung des Mietverhältnisses.


Nach Prüfung der Unterlagen setzt sich R+V zunächst mit dem Mieter mit der Bitte um Stellungnahme in Verbindung. Wird seitens des Mieters die Forderung nicht plausibel bestritten oder werden keine berechtigten Einreden oder Einwendungen vorgebracht, wird der Schaden reguliert. Auch wenn der Mieter nicht auf das Anschreiben reagiert, wird die Regulierung des Schadens vorgenommen.

Zahlt R+V auch, wenn die Forderung auf Schadenersatzleistungen vom Mieter bestritten wird?

Kann der Mieter plausibel darlegen, dass die Forderung des Vermieters ganz oder teilweise nicht berechtigt sein könnte, erhält der Vermieter bis zur endgültigen Klärung seines Anspruchs eine Vorauszahlung auf die mögliche Entschädigungsleistung. R+V leistet bis zur endgültigen Klärung des Anspruchs (durch den Versicherungsnehmer) unter Rückzahlungs-Vorbehalt eine Abschlagzahlung von 50 %. Die Selbstbeteiligung wird mit ebenfalls 50 % in Abzug gebracht.

Voraussetzung: Der Versicherungsnehmer hat seine Ansprüche bereits vor Gericht geltend gemacht.

  • Weist der Versicherungsnehmer die gerichtliche Feststellung der geltend gemachten Ansprüche nach, zahlt R+V weitere Versicherungsleistungen nach Abzug der hälftigen Selbstbeteiligung aus.
  • Kann der Versicherungsnehmer den geltend gemachten Anspruch nicht nachweisen, hat er R+V die erhaltenen Beträge zurück zu zahlen.

Darüber hinaus kann sich der Vermieter telefonisch anwaltlich beraten lassen. Hierzu meldet sich der Vermieter über das Vermietertelefon 0800 533-1182.

Übernimmt R+V die Rechtsverfolgungskosten zur Klärung des Anspruchs gegenüber dem Mieter, wenn dieser die Forderung bestreitet?

Der Leistungsanspruch aus der R+V-MietschutzPolice besteht nur, wenn auch der Anspruch des Vermieters gegenüber dem Mieter besteht. Der Vermieter hat für die Durchsetzung seiner Ansprüche selbst zu sorgen und trägt daher auch etwaige Rechtsverfolgungskosten, dies gilt auch für die Rechtsverfolgungskosten im Zusammenhang mit einer Räumungsklage. Hier liegt der Unterschied zu einer Rechtsschutz-Versicherung, die diese Kosten übernimmt. R+V trägt allerdings nach Leistung im Schadenfall die Regresskosten und das Regressrisiko, wenn der Mieter zahlungsunfähig ist.

Jedoch hat der Vermieter die Möglichkeit sich über das Vermietertelefon (0800 533-1182) telefonisch anwaltlich beraten zu lassen.

Hat der versicherte Vermieter eine Selbstbeteiligung zu tragen?

Ja, von der ersatzfähigen Schadensumme pro Wohneinheit hat der Vermieter je nach Vereinbarung entweder eine Selbstbeteiligung von drei Monatsmieten oder zwei Monatsmieten ohne Betriebskosten zu tragen. Hat sich der Vermieter eine Mietkaution in Höhe der Selbstbeteiligung stellen lassen, trägt er unter Umständen keinen Eigenanteil am Schaden.

Ist eine Entschädigung für einen Sachschaden von einem Mietausfall abhängig?

Auch wenn lediglich ein Sachschaden entstanden ist, zahlt R+V eine Entschädigung.

Regress

Nimmt R+V den Mieter in Regress?

Im Leistungsfall geht der bestehende Anspruch auf Mietzins oder Schadenersatz gegen den Mieter auf R+V über. Anschließend nimmt R+V den Mieter in Regress.

Welche Summe fordert R+V im Regress vom Mieter zurück?

R+V fordert den Betrag zurück, den sie als Entschädigung ausgezahlt hat. Die vom Vermieter zu tragende Selbstbeteiligung wird von R+V nicht regressiert.

Weitere Fragen und Antworten

Weitergehende Fragen und Antworten finden Sie hier.

Angebotsanforderung

Zur Angebotserstellung wenden Sie sich bitte an das WIFO Expertenteam Sach.

Ihr Ansprechpartner:

Zurück

© 2004-2017 WIFO GmbH | Alle Rechte vorbehalten.

Hilfe

Sie haben am Donnerstag, den 18.09.2014 neue Logindaten per E-Mail erhalten. Sollten Sie keine E-Mails dazu von uns erhalten haben, wenden Sie sich bitte an vertrieb@wifo.com oder rufen Sie uns unter der Nummer 07242 / 930-110 an.

Sie können sich nicht mit den in den E-Mails genannten Benutzernamen und Initialpasswort einloggen? Bitte markieren Sie die jeweiligen Wörter/Zeichenkombinationen und verwenden Sie die Funktion "Kopieren" (Taste STRG und Taste "c" gleichzeitig drücken) und "Einfügen" (Taste STRG und Taste "v" gleichzeitig drücken), um mögliche Schreibfehler auszuschließen. Wichtig: Bitte keine Leerzeichen in die Markierung mit aufnehmen.

Bitte beachten Sie: Ihr Benutzername ist inzwischen eine 6-stellige Nummer.

Beim Passwort muss die Zeichenkombination bei der ersten Anmeldung von Ihnen verwendet und danach ein neues Passwort vergeben werden.

Ihre WIFO-Kennung für das Abrechnungskonto (Format wi-xxxx-x) bleibt bestehen und ist weiterhin auf allen Anträgen zu hinterlegen. Sie ist lediglich aus Sicherheitsgründen in den Logindaten nicht mehr enthalten.