SiteLock
WIFO im App Store WIFO im Google play Store WIFO im Windows Store

Die neue Pflegerente von Swiss Life: der perfekte Mix aus Sicherheit und Flexibilität

18.04.2017 13:14

Swiss Life Pflege- & und Vermögensschutz

Pünktlich zur Einführung des neuen gesetzlichen Pflegebegriffs am 1. Januar 2017 ging Swiss Life mit dem neuen „Swiss Life Pflege- & und Vermögensschutz” an den Start. Die Pflegerente bietet einen lebenslangen weltweiten Versicherungsschutz in allen Pflegegraden und bei Demenz. Der Tarif von Swiss Life punktet dabei vor allem durch die Freiheit, Teile des angesparten Vermögens entnehmen zu können, solange noch keine Pflegebedürftigkeit besteht, sowie eine Todesfallleistung, um das Vermögen an Hinterbliebene zu vererben. Umfangreiche Assistance-Leistungen in Kooperation mit dem Malteser Hilfsdienst und eine große Flexibilität, was die individuelle Ausgestaltung betrifft, runden das neue Produkt ab.

Die Lebenserwartung der Menschen steigt immer weiter – und damit auch die Wahrscheinlichkeit, im Alter pflegebedürftig zu werden. Nach Schätzung des Statistischen Bundesamtes wird die Zahl der Pflegebedürftigen von derzeit rund 2,9 Millionen bis ins Jahr 2030 auf 3,5 Millionen ansteigen.
Tatsächlich haben aber bisher nur knapp vier Prozent aller Deutschen für den Pflegefall vorgesorgt. Dabei sind sich alle Experten einig, dass sich jeder gegen das existenzielle Risiko einer Pflegebedürftigkeit absichern sollte, da die gesetzlichen Leistungen auch in Zukunft nicht ausreichen werden, um die Kosten bei Pflegebedürftigkeit zu decken: Soll beispielsweise ein Pflegeheim bezahlt werden, beläuft sich die Finanzierungslücke schnell auf mindestens 2.000 Euro im Monat oder mehr. Diese Summen müssen dann aus dem eigenen Einkommen bzw. Vermögen bestritten werden, sofern vorhanden. Ist dies nicht der Fall, wendet sich das Sozialamt an die unterhaltspflichtigen Verwandten.

Was den Menschen beim Thema Pflege wichtig ist
Eine Marktforschungsanalyse zum Thema Pflege im Auftrag von Swiss Life ergab, dass die meisten Menschen im Pflegefall Wert darauf legen, gut betreut zu werden, ihren Lebensstandard zu bewahren und ihren Angehörigen, vor allem in finanzieller Hinsicht, nicht zur Last zu fallen (siehe Grafik 1).  Darum ist eine private Absicherung, wie sie der Swiss Life Pflege- & Vermögensschutz bietet, die ideale Lösung, um sich selbst so individuell wie möglich gegen das Risiko einer Pflegebedürftigkeit abzusichern, die Versorgungslücke zu schließen und damit die Verwandtschaft vor möglichen Unterhaltszahlungen zu schützen.



Vermögensschutz als fester Bestandsteil im Pflegetarif
Ein wesentliches Highlight der Swiss Life Pflegerente stellt der eingebaute Vermögensschutz dar. Damit können Versicherte jederzeit auf Teile ihres angesparten Vermögens zugreifen, solange noch keine Pflegebedürftigkeit besteht. Zudem können die Kunden festlegen, dass ihre Hinterbliebenen im Todesfall – ohne zwischenzeitlichen Eintritt der Pflegebedürftigkeit – zwischen 65 und 80 Prozent der eingezahlten Beiträge plus der erwirtschafteten Überschüsse ausbezahlt bekommen. Und sollten bereits Pflegeleistungen in Anspruch genommen worden sein, profitieren die Hinterbliebenen im Todesfall vom vorhandenen Restguthaben, sofern die entsprechende Option gewählt wurde (siehe Grafik 2).

Der Swiss Life Pflege- & Vermögensschutz bietet eine Pflegerente mit fest eingebautem Vermögensschutz.

Assistance-Leistungen in Kooperation mit Malteser Hilfsdienst
Eine weitere Besonderheit des neuen Pflegerententarifs sind die umfangreichen Assistance-Leistungen, die Swiss Life gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst anbietet. Dazu zählen beispielsweise eine Pflegeplatzgarantie, Unterstützung bei der Beantragung von Pflegeleistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung oder auch die Vermittlung von hauswirtschaftlichen Diensten. Mit diesen Leistungen bietet Swiss Life ihren Kunden sowie deren Angehörigen einen zusätzlichen Mehrwert.

Top-Leistungsbausteine: Swiss Life Pflege- & Vermögensschutz
Die neue Pflegerente von Swiss Life bietet den perfekten Mix aus Sicherheit und Flexibilität, um die individuellen Bedürfnisse der Kunden abzudecken.

  • Die Kunden können zwischen den Tarifen Sofortschutz und Aufbauplan wählen.
  • Die Absicherungshöhe der Pflegerente kann für die Pflegegrade 2 bis 4 individuell festgelegt werden.
  • Feststellung des Pflegegrades: Neben den Kriterien des Sozialgesetzbuches (SGB) prüft Swiss Life auch nach dem ADL-Punktesystem (Activities of daily living). Dem Swiss Life Fairness-Gedanken entsprechend, wird dabei der höchste festgestellte Pflegegrad für die Rentenzahlung zugrunde gelegt. Somit erhalten Swiss Life Kunden immer die bestmögliche Leistung.
  • Die Swiss Life Pflegerente schließt auch Leistungen bei Demenz ein. Dabei wird nicht nur nach SGB geprüft, sondern auch anhand der sogenannten Reisberg-Skala und weiteren ärztlichen Untersuchungen.
  • Ebenfalls optional verfügbar ist die Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit (Sofortschutz).
  • Versicherte können bei Vertragsabschluss vereinbaren, im Pflegefall eine Soforthilfe in Höhe von sechs Monatsrenten gemäß Pflegegrad 5 zu erhalten, womit beispielsweise dringend benötigte Umbaumaßnahmen in der Wohnung oder der Umzug in ein Pflegeheim bezahlt werden können.
  • Zudem gibt es die Möglichkeit der Nachversicherung, etwa bei Gehaltserhöhungen oder Pflegebedürftigkeit des Partners.
  • Umfangreiche Assistance-Leistungen in Kooperation mit dem Malteser Hilfsdienst, unter anderem: Pflegeplatzgarantie, Unterstützung bei der Beantragung von Pflegeleistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung, die Vermittlung von hauswirtschaftlichen Diensten.

Breite Zielgruppenansprache und attraktive Konditionen
Das Thema Pflege ist eine echte generationenübergreifende Herausforderung und jeder sollte sich möglichst frühzeitig gegen das Risiko einer Pflegebedürftigkeit absichern. Entsprechend flexibel ist der Pflegetarif von Swiss Life gestaltet, um eine sehr breite Zielgruppe anzusprechen. In der Produktvariante „Sofortschutz“ bietet Swiss Life für Kunden zwischen 18 und 75 Jahren einen umfassenden, sofortigen und lebenslangen Versicherungsschutz ohne Warte- beziehungsweise Karenzzeiten. Im Leistungsfall haben die Versicherten dadurch sofort Anspruch auf bis zu 42.000 Euro garantierte Pflegerente im Pflegegrad 5. Für diesen Schutz sind umfangreiche Gesundheitsfragen erforderlich. Wer bereits in jüngeren Jahren eine Pflegerente abschließt, profitiert von besonders niedrigen Versicherungsprämien. So zahlt ein 30-jähriger Mann für eine monatliche Pflegerente von Swiss Life in Höhe von 1.000 Euro einen Beitrag von rund 42 Euro.
Die Produktvariante „Aufbauplan“ hingegen steht Menschen vom 40. bis zum 70. Lebensjahr offen und punktet durch eine stark vereinfachte Gesundheitserklärung. Hier wird nach einer mindestens zehnjährigen leistungsfreien Zeit, der sogenannten „Aufbauphase“, geleistet. Mit 40 Jahren liegt der Beitrag bei 57 Euro.

Ihr Ansprechpartner bei WIFO

Julia Kornmüller
Expertin Angebot

Tel: 07242 / 930-200
Mail: j.kornmueller@wifo.com

Zurück

© 2004-2017 WIFO GmbH | Alle Rechte vorbehalten.

Hilfe

Sie haben am Donnerstag, den 18.09.2014 neue Logindaten per E-Mail erhalten. Sollten Sie keine E-Mails dazu von uns erhalten haben, wenden Sie sich bitte an vertrieb@wifo.com oder rufen Sie uns unter der Nummer 07242 / 930-110 an.

Sie können sich nicht mit den in den E-Mails genannten Benutzernamen und Initialpasswort einloggen? Bitte markieren Sie die jeweiligen Wörter/Zeichenkombinationen und verwenden Sie die Funktion "Kopieren" (Taste STRG und Taste "c" gleichzeitig drücken) und "Einfügen" (Taste STRG und Taste "v" gleichzeitig drücken), um mögliche Schreibfehler auszuschließen. Wichtig: Bitte keine Leerzeichen in die Markierung mit aufnehmen.

Bitte beachten Sie: Ihr Benutzername ist inzwischen eine 6-stellige Nummer.

Beim Passwort muss die Zeichenkombination bei der ersten Anmeldung von Ihnen verwendet und danach ein neues Passwort vergeben werden.

Ihre WIFO-Kennung für das Abrechnungskonto (Format wi-xxxx-x) bleibt bestehen und ist weiterhin auf allen Anträgen zu hinterlegen. Sie ist lediglich aus Sicherheitsgründen in den Logindaten nicht mehr enthalten.